image

sigmaGuide - Software Leitfaden für Six Sigma Projekte

sigmaGuide ist ein Software Leitfaden und führt entlang des DMAIC-Cycle. Von der Identifikation eines Projekt-Themas in der DEFINE-Phase bis zu der FMEA in der IMPROVE-Phase sind alle wichtigen Werkzeuge integriert und miteinander verknüpft. Sie fragen nach Informationen und übertragen die Antworten an das nächste Werkzeug. Zielgruppe sind Six Sigma Trainees (Black Belt/ Green Belt).

Übersicht:

sigmaGuide besteht aus drei Teilen:
  • Teil 1: Six Sigma Projekt identifizieren

    Zunächst wird ein Verbesserungspotenzial identifiziert, d.h. eine Schwachstelle in der täglichen Arbeit. Dazu wird ein Problem definiert, seine vermutete Ursache und seine Wirkungen. Ein Index zeigt an, wie gut das Thema für Six Sigma geeignet ist. Ein anderer Index zeigt das Risiko des Themas für das Unternehmen an. Dieser Teil richtet sich an alle Mitarbeiter des Unternehmens, um sie ohne Vorkenntnisse über Six Sigma an Ihrem Verbesserungs-Programm zu beteiligen.
  • Teil 2: Six Sigma Projekt konkretisieren

    Auf Basis des identifizierten Verbesserungspotenzials wird das Thema für ein Six Sigma Projekt konkretisiert. Dazu wird der zugrunde liegende Prozess, seine Inputs und Outputs konkretisiert, die zugehörigen Probleme sowie deren Wirkungen auf die Kunden und das Unternehmen. Dieser Teil richtet sich an Mitarbeiter mit und ohne Vorkenntnisse zu Six Sigma.
  • Teil 3: Six Sigma Projekt durchführen

    Das Thema wird als Six Sigma Projekt definiert und entlang der Phasen des DMAIC strukturiert. Vom SIPOC bis zu den statistischen Hypothesen werden die wichtigsten Werkzeuge des DMAIC zu einem durchgängigen Projekt-Leitfaden verknüpft. Jedes Werkzeug des Leitfadens erfragt dabei die zentralen Informationen, verknüpft und priorisiert sie und übermittelt sie an das nachfolgende Werkzeug. Dieser Teil richtet sich an Green-Belts und Black-Belts.



Features:

  • Project-Topic: Identifiziere Probleme der täglichen Arbeit als Potentiale zur Verbesserung
  • Process & Output: Beschreibe den Prozess und seinen Output
  • Problem, Effect & Solution: Beschreibe das Problem, die Wirkung des Problems und skizziere Lösungs-Ideen - soweit schon vorhanden
  • Project-Definition: Zusammenfassung: Prozess, Output, Problem und Wirkung
  • SIPOC: Strukturiere den Prozess in seinen wichtigsten Schritten, mit den zugehörigen Lieferanten (Supplier), Inputs und Outputs und den Kunden (Customer)
  • Voice to Critical: Identifiziere Voice of Business/ Customer (VoC/ VoB), Critical Business/ Customer Requirements (CCR/ CBR), Probleme und CtQ´s
  • Chart: Y CtQ´s: Outputs, Probleme und deren Schwere
  • Project-Charter: vervollständige und unterzeichne den Projekt-Vertrag
  • Input-Analysis: Beschreibe die Inputs (xi) des Prozesses, Anforderungen an die Inputs und deren Abweichungen
  • Process-Mapping and -Analysis: Beschreibe die Aktivitäten des Prozess (xp), zugehörige Inputs (xi) und Outputs (Y) und negative Einflüsse
  • C&E Matrix: Bewerte die Stärke der Beziehungen zwischen den negativen Einflüssen des Inputs (xi) und den Aktivitäten des Prozesses (xp) auf die Probleme der Outputs (Y)
  • Data-Collection-Plan: Operationalisiere Messgrößen zu Inputs (xi), Aktivitäten (xp) und Outputs (Y); dazu werden Empfehlungen gegeben zu angemessenen: Grafiken, Parameter, Prozess-Fähigkeits-Indices, Regel-Karten, Ein-Stichproben-Tests
  • Hypothesis: Übersicht zu allen automatisch erzeugten Hypothesen, priorisiert nach ihrem Risiko; dazu werden Empfehlungen gegeben zu angemessenen statistical Tests
  • Process-Capability: Berechne die Prozess-Fähigkeit (Yield, DPMO, Pp/ Ppk, Sigma-Level, …)
  • Solution-Ideas: Entwickle Lösungs-Ideen, um Basis-Ursachen zu elimieren und bewerte den Aufwand und Nutzen für und die Wirkung von Lösungen
  • Action-Plan: konkretisiere Maßnahmen, um die Lösungs-Ideen umzusetzen
  • FMEA: Analysiere und reduziere die Risiken der Maßnahmen (FMEA:= Failure Mode and Effects Analysis)


Download



back
home
forward